31 Häuser in neuem Baugebiet für Heroldstatt

Schwäbische Zeitung

HEROLDSTATT – 31 Baugrundstücke für Einzelhäuser enthält der Bebauungsplan “Hinter den Pfarrgärten II” im Nordwesten Ennabeuerns, für den Heroldstatter Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend einen einstimmigen Auslegungsbeschluss gefasst hat. Für das 4,7 Hektar große Plangebiet hat das Gremium einen veränderten Geltungsbereich festgelegt: […]. “Wir freuen uns, unseren Bürgern in naher Zukunft 31 Wohnbaugrundstücke bereitstellen zu können”, erklärte Bürgermeister Michael Weber. Diese Meinung teilten die Ratsmitglieder, sie sprachen von einer “gelungenen Baugebietserweiterung”.

[…]

Clemens Künster ging auf die Festsetzungen de Bebauungsplans detailliert ein: so auf die Baufenster, die erlaubten Trauf- und Firsthöhen sowie die Dachformen, auf die 5,65 Meter breite Ringstraße nebst Gehweg, aber auch auf das zulässige Gewerbe in dem allgemeinen Wohngebiet.

[…]

Umweltplaner Norbert Menz, der eng mit dem Planungsbüro Künster zusammenarbeitet, ließ wissen, dass für die Erschließung dieses Baugebiets eine Umweltprüfung und ein Umweltbericht nicht notwendig seien, wohl aber – wie immer – Umweltbelange zu berücksichtigen sind. […] Wichtig sei die Biotopvernetzung, der man nachkomme: […] “Zwischen den Biotopen müssen wir Verbindung halten”, erklärte Menz.

[…]

Insgesamt begrüßen Heroldstatts Gemeinderäte den Bebauungsplan “Hinter den Pfarrgärten II” mit dem veränderten Geltungsbereich. Sie fassten auch einstimmig den Auslegungsbeschluss.

[…]