Zwischen Einblicken und Ausblicken

Südwest Presse

KOHLBERG – In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates stellte das Büro Künster das Potenzial und die Eigenheiten Kohlbergs vor. Nun soll das Entwicklungskonzept erarbeitet werden.

In seiner Präsentation über Kohlberg nahm Clemens Künster kein Blatt vor den Mund. Im Rahmen des Stadtentwicklungskonzepts hatte das Büro einen Zwischenstandsbericht erarbeitet. […] Im Februar ist die Bürgerwerkstatt vorgesehen und nach deren Auswertung soll das Gremium mit der Priorisierung der Maßnahmen beginnen. […] Bis Oktober nächsten Jahres soll dann das Konzept stehen.

Nun wurde aber zunächst ein Blick von außen auf die rund 2300 Einwohner starke Gemeinde geworfen. Positiv bewertet wurde hierbei die vorhandene Infrastruktur: Es gibt Banken, Gastronomie, ein Autohaus und die Möglichkeit, Lebensmittel zu erwerben. Aber all das sei auch vom architektonischen Gesichtspunkt nicht mehr zeitgemäß, erklärte Clemens Künster.

[…]

So gibt es bereits das Konzept des Wohnhofes, welches jedoch an einigen Stellen im Ort noch ausbaufähig wäre. Es sei keineswegs das Ziel, die Kultur der Ortschaft zu verändern, vielmehr wolle man sie erhalten, so Künster. […] Potenzial sieht der Diplom Ingenieur im Ortszentrum. „Der Hotspot könnte aufgewertet werden“, erklärt Künster.

Seine Kollegin Franziska Meyer machte deutlich, dass sich auch in Kohlberg der demografische Wandel abzeichnen wird. Momentan gebe es im Ort im Vergleich zum Landkreis Esslingen
zwar noch mehr 15-Jährige, aber auf Dauer werden die über 60-Jährigen einen Großteil der Bevölkerungsgruppe ausmachen. Dennoch gebe es rund elf Hektar Fläche, die generiert werden könnten, so die Stadtplanerin.