Neue Bauplätze für Justingen

Schwäbische Zeitung

JUSTINGEN – Sehr großes Interesse hat die Planung für das Baugebiet „Baumgartenweg“ im Ortschaftsrat Justingen ausgelöst. 14 Zuschauer fanden sich am Montagabend im Ratssaal ein, darunter die Alt-Ortsvorsteher Josef Oechsner und Friedrich Nägele, zu deren Zeit schon der Wunsch nach der wohnbaulichen Erweiterung an dieser Stelle bestand. Angesiedelt ist der Baumgartenweg am Rande des Ortes und gleichzeitig zentrumsnah durch einen kurzen Weg zum Kindergarten, der Schule und der Kirche.

Im ersten Bauabschnitt sollen 19 Wohngrundstücke ausgewiesen werden. Einfamilien- und Doppelhäuser dürfen gebaut werden. Die Grundstücke fallen zwischen 500 bis 600 Quadratmetern groß aus. Städteplaner Clemens Künster nannte Details zum geplanten Baugebiet:

[…]

Künster erinnerte allgemein daran, dass sollten beim Bauen Altlasten und Denkmäler zum Vorschein kommen, diese umgehend zu melden seien. In den Bebauungsplan wird der bestehende
Weg zwischen Hüttener Straße und Friedhof aufgenommen, wies Ortsvorsteher Jürgen Stoll hin.

[…]

Nach Schätzung von Ortsvorsteher Jürgen Stoll werde das Verfahren noch ein Jahr in Anspruch nehmen, dann könnten die Grundstücke zum Verkauf angeboten werden. Träger öffentlicher Belange müssen nun gehört werden. Geschützte Arten müssten beachtet werden, die an der Stelle eher wenig auftreten, so der Stadtplaner, der auch die Bezeichnung Regierungsbaumeister trägt. Mit seinem Beschluss empfiehlt der Ortschaftsrat Justingen dem Schelklinger Gemeinderat, das Bebauungsgebiet im beschleunigten Verfahren zu verwirklichen.